farbe gibt raum - Installation

Im Werkzyklus farbe gibt raum - Installation beschränkt sich Christine von Tucher auf reine, klare, monochrome Farbflächen. Diese überziehen Segmentbögen aus Metall. Das Kreissegment begreift sich als Ausschnitt. Die Werke verlassen die Zweidimensionalität, eröffnen mit der Rauminstallation eine dreidimensionale Darstellung. Dem Betrachter eröffnen sich je nach Standort und Blickwinkel veränderte Farbperspektiven und Kombinationen. Damit wird der Betrachter in die Komposition aktiv mit eingebunden. Farbe gibt Raum. Die Installationen sind variabel. Die Stellung der Farbbögen ist nicht fixiert, kann verändert werden und bleibt bewusst offen.

Neben einer Bodeninstallation sind mehrere kleinformatige Arbeiten entstanden. Die einzelnen Metallbögen werden lediglich mit Magneten fixiert und sind damit variabel versetzbar.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Christine v. Tucher